11_2017_tauchen
Einer der vier „Hurghada-Delphine“ wird in das neue größere Becken freigelassen

Einer der vier „Hurghada-Delphine“ wird in das neue größere Becken freigelassen © HEPCA

Die Welt blickt auf Hurghada

Die HEPCA hat uns Fotos vom Delphin-Transport geschickt – sie zeigen zwar ein größeres Becken, allerdings mitten in der Wüste und ohne jeglichen Sonnenschutz. Delphinschützer Ric O’Barry lenkt mit medienwirksamen Aktionen die Welt-Aufmerksamkeit nach Hurghada

Wir wir bereits am 6. Oktober verkündeten sind die vier „Hurghada-Delphine“ in den neuen Pool umgesetzt worden. Nun haben wir auch ein paar Fotos für euch, die den Transport zeigen. Die HEPCA war von Anfang an dabei und hatte ein wachsames Auge auf den Transport. Von ihnen stammen auch die Fotos. Das neue Becken befindet sich etwas außerhalb von Hurghada, mehr oder weniger mitten in der Wüste. Drumherum wird kräftig gebaut, ein Sonnenschutz ist laut Angaben der HEPCA noch nicht vorhanden. Grausig, wenn man bedenkt, wie lärmempfindlich die ohnehin schon sehr verstörten Tiere sind und besonders gefährlich, da die Haut der Meeressäuger extrem anfällig für Sonnenbrand ist. Mitarbeiter der HEPCA haben aber angekündigt, dass sie immer wieder zum Becken fahren und kontrollieren werden, ob ein Sonnenschutz bereits installiert ist.
„Dlophin Awareness Night“
Zwischenzeitlich hat die HEPCA am 3. Oktober eine „Dolphin Awareness Night“ in Hurghada veranstaltet, bei der das Doku-Dama „Die Bucht“ öffentlich gezeigt wurde (unten könnt ihr einen Mitschnitt sehen) und der Hauptakteur und bekannte Delphinschützer Ric O’Barry nach dem Film für Fragen und Antworten bereit stand. Ein voller Erfolg, trotz traurigem Anlass. Ric O’Barry ist seit dem 26. September in Hurghada, zusammen mit seinem Sohn und einem Kamerateam. Er versucht mit seiner Präsenz, die weltweiten Medien noch mehr auf dieses Dilemma in Ägypten zu lenken. Auch wenn das Leid der vier Tiere nicht beendet werden konnte, so konnte zumindest durchgesetzt werden, dass sie in ein größeres Becken kommen.

Kampf gegen Delphinarien
Nun richten sich alle Bemühungen der HEPCA und auch Ric O’Barrys darauf, gegen Delphinarien in Ägypten zu kämpfen. Dazu wurde eine Kampagne und Online-Petition ins Leben gerufen, die ihr unter diesem Link ganz einfach unterstützen könnt. Außerdem sollen Reiseveranstalter, Transportunternehmen und andere Tourismusorganisationen kontaktiert und aufgerufen werden, keine Trips zu Delphinarien in Ägypten anzubieten. Und genau hierbei kann jeder mithelfen. Informiert andere Reisende, Hotelgäste und auch andere Taucher über die Problematik. Wenn ihr über eure Reiseveranstalter, das Hotel oder die Basis Ausflüge zu Delphinarien angeboten bekommt, meldet dies der HEPCA und macht den Anbietern klar, das dies nicht akzeptabel ist.

Hier die Rede von Ric O’Barry bei der Dolphin Awareness Night in Hurghada:
Auch das Umsetzen wurde mitgeschnitten: