11_2017_tauchen
Seit diesem Monat auch auf die „Indepence II“ das „Enos“-System an Bord

Seit diesem Monat auch auf die „Indepence II“ das „Enos“-System an Bord © Seareq

„Enos“-Installation auf drei Rotmeer-Kreuzern

Drei Tauchkreuzfahrtschiffe im Roten Meer installieren das Notfall- und Ortungssystem „Enos“

Christiane „Cici“ Nedwed, Inhaberin der Tauchflotte „Seawolf“, setzt auf Sicherheit: Das bisherige Flaggschiff „Seawolf Soul“ und die neu erbaute „Seawolf Galaxy“ werden ab der Frühjahrssaison 2009 mit dem elektronischen Notruf- und Ortungssystem „Enos“ ausgerüstet. Beide Schiffe erhalten je einen „Enos“-Empfänger, der fest in den Steuerstand eingebaut wird und sich damit stets im Blickfeld der Kapitäne befindet. Eine entsprechende Anzahl „Enos“-Sender wird auf beiden Schiffen den Tauchern zur Verfügung stehen.
Außerdem wird die „MY Independence II“ ab Februar 2009 „Enos“ an Bord haben. 22 „Enos“-Sender und ein portabler „Enos“-Empfänger werden den maximal 18 Gästen zur Verfügung gestellt. Für das System wurde eine zusätzliche externe Funkempfangsantenne für den portablen Empfänger oben auf der Brücke installiert, um eine größere Empfangsreichweite zu gewährleisten. „Damit können wir den tragbaren Empfänger im Bedarfsfall schnell im Schlauchboot einsetzen, ohne auf eine hohe Empfangsreichweite zu verzichten, wenn der Empfänger an Bord steht“, erläutert Frank Jahrsdörfer, Besitzer und Manager der „Independence“, das Konzept. Weitere Infos: www.seareq.de