Der Titel von TAUCHEN September 2017
Die „Aldebaran“ gibt Einblick in ihre Forschungsergebnisse

Die „Aldebaran“ gibt Einblick in ihre Forschungsergebnisse © Klimawoche

Erste Klimawoche in Hamburg

Anlässlich der Global Climate Week der Vereinten Nationen vom 21. bis 25. September findet auch in Hamburg ein Event, die erste Klimawoche, statt. Ab dem 19. September erwartet die Hansestadt sieben Tage lang mehr als 40 Vertreter und über 60 Aktionen zum Thema Klimaschutz

Die Veranstalter der Hamburger Klimawoche wollen mit diesen Aktionen nachdrücklich unterstreichen, wie wichtig der Klimaschutz ist. Auch soll damit Druck auf politische Interessenvertreter beim kommenden Klimagipfel im dänischen Kopenhagen (6. bis 18. Dezember 2009) ausgeübt werden. Etwa 90 Prozent der weltweiten Umweltkatastrophen seien auf Klimaveränderungen zurückzuführen. Eine wichtige Rolle spielt bei der gesamten Aktion auch das Forschungsschiff „Aldebaran“, das extra für diesen Event an Land gebracht wurde und als Symbol für einen gelungenen Dialog zwischen Wissenschaft und Medien steht. Besucher sollen die Möglichkeit haben, die Ergebnisse der Forschungsexpeditionen „Auf den Spuren des Klimawandels“ hautnah erleben zu können. Für die kommende Expedition werden übrigens noch Freiwillige gesucht zum Tauchen! „Wir suchen für unseren Trip nach Mittelamerika nach erfahrenen Tauchern und Seglern. Am Brevet machen wir das aber nicht fest“, so Frank Schweikert, Redaktionsbüroleiter der „Aldebaran“. Die Expedition soll sich mit der Konkurrenz der Algen und Korallen auseinandersetzen. „Beide sind stark vom Klimawandel betroffen“, so Schweikert, „aber die Algen können sich besser anpassen und verdrängen dabei zunehmend die Korallen.“ Interessenten können sch unter klimawoche@aldebaran.org bewerben. Weitere Infos: www.klimawoche.de und www.aldebaran.org