11_2017_tauchen
Die Extra Divers übernehmen die Basis am Mövenpick Hotel in El Quseir

Die Extra Divers übernehmen die Basis am Mövenpick Hotel in El Quseir © Subex

Extra Divers übernehmen Basis im Mövenpick El Quseir

Nachdem bekannt wurde, dass die Tauchbasis Subex im Mövenpick Hotel in El Quseir ihren Betreib einstellt und die Extra Divers die Basis übernehmen, brodelte die Gerüchteküche fast über: Welches Konzept verfolgen sie und wird die schöne „Öko-Bucht“ El Quadim jetzt „totgetaucht“? Wir fragten bei den Extra Divers nach

Nach 17 Jahren ist Schluss zwischen Subex und Mövenpick in der El-Quadim-Bucht in El Quseir. Der Vertrag zwischen der schweizer Tauchbasenkette und dem 5-Sterne-Hotel wurde nicht verlängert. Die Gesundheit des Hausriffs in der El-Quadim-Bucht war den Subex-Betreibern immer sehr wichtig, so veranstalteten sie auch einen Reef Check in der Bucht um die maximale Taucheranzahl zu bestimmen, die das Riff im Jahr ohne Schaden zu nehmen vertragen würde. Ermittel wurden 30 000 Taucher im Jahr. Deshalb hat Subex danach auch eine Tauchbeschränkung eingeführt: Es durften pro Tag nur maximal 124 Taucher ins Wasser. Dieses strikte Vorgehen hat dazu geführt, dass das Riff trotz des vielen Tauch- und Schnorchelbetriebs sich in einem sehr guten Zustand befindet. Nun besteht natürlich auch seitens von Subex und etlicher treuer Gäste die Sorge dass die Bucht in Gefahr ist.
Große Ziele
Am 2. März 2011 haben die Extra Divers die Basis am Mövenpick übernommen. Wir sprachen mit Otmar Schmitz, stellvertretender Geschäftsführer der Extra Divers, über die Übernahme und ihre Ziele in der Öko-Bucht.

tauchen: In der Tauchbranche geht die Angst um, das Riff der El-Quadim-Bucht sei in Gefahr. Was sagst du dazu?
Otmar Schmitz: Die Sorgen sind unbegründet. Mövenpick will die Öko-Bucht erhalten. Wir haben einen Vertrag mit dem Hotel-Management abgeschlossen, in dem ist festgehalten, dass die ökologischen Grundsätze für diese Bucht beibehalten werden müssen und maximal nur 120 Taucher pro Tag oder 200 Tauchgänge am Tag erlaubt sind.
tauchen: Wie kam es dazu, dass ihr die Basis bekommen habt?
Schmitz: Es gab eine klassische Ausschreibung bei der sich verschiedene Tauchbasen beworben haben. Unser Extra-Divers-Konzept hat Mövenpick scheinbar überzeugt. Das Hotel ist sehr darauf bedacht, den ökologischen Wert der Bucht zu erhalten und sogar zu verbessern.
tauchen: Wie soll der Wert verbessert werden?
Schmitz: Wir werden alle Boote mit 4-Takt-Motoren ausstatten. Das Hausriff soll außerdem entlastet werden, indem wir vermehrt Tauchausflüge mit dem Minibus und Booten anbieten. Außerdem sind spezielle Elphinstone-Touren geplant. Die Meeresbiologie wird auch in unserer neuen El-Quseir-Basis einen hohen Stellenwert einnehmen. Step-by-Step werden wir das Subex-Konzept überflügeln!

Subex teilte uns noch mit, dass etliche der ägyptischen Mitarbeiter von den Extra Divers übernommen wurden und ihr Job somit gesichert sei. Die europäischen Angestellten konnten allesamt an die anderen Subex-Basen in Hurghada, Sharm el Sheikh und Dahab versetzt werden.

Weitere Infos findet ihr auf www.subex.org und www.extradivers-worldwide.com