Die aktuelle Tauchen Magazin 08 2017.
UW-Filmer Tom Osborn

UW-Filmer Tom Osborn © T. Osborn

Frachter auf Riff aufgelaufen

Das Woodhouse Reef in der Straße von Tiran im Roten Meer ist bekannt
für Strömungstauchgänge. Doch es gibt schlechte Neuigkeiten: Ein
260-Meter-Containerschiff hat das Riff gerammt. Ein Film zeigt die Schäden

Am 31. Dezember 2009 kollidierte das Containerschiff „CSCL Hamburg“ der China Shipping Line mit dem Woodhouse Reef in der Nähe von Sharm el Sheikh. Der 40 000-Tonnen-Frachter rammte dabei nicht nur das Riff, sondern lief sogar auf Grund! Der britische UW-Kameramann Tom Osborn war bereits am 2. Januar 2010 vor Ort und dokumentierte die schweren Schäden am Riff. „Die ‚CSCL Hamburg‘ ist mit einer solchen Wucht auf das Woodhouse Reef aufgelaufen, dass das Schiff mit einer geschätzte Länge von 15 bis 20 Metern auf dem Riffdach festhängt“, so Osborn. „Unter Wasser sieht man, dass der Rumpf durch die Wucht des Aufpralls stark beschädigt wurde.“
Aber auch das Woodhouse Reef hat einiges abbekommen: Laut Osborn ist das Riffdach stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Und auch unterhalb der „CSCL Hamburg“ sind Teile des Riffs zerstört. „Ein Teil des Riffs ist losgebrochen und wie eine Lawine in die Tiefe gestürzt“, erklärt Osborn. In 35 Metern Tiefe sei er auf große Bruchstücke des Riffdachs gestoßen. Bei seinem Tauchgang am 2. Januar lag das Containerschiff in südlicher Richtung auf dem Riff. Seitdem soll der Schiffskörper durch Wind und Wellengang in nördliche Richtung gedrückt worden sein.