11_2017_tauchen
Bei Germanwings muss für das Gepäck extra bezahlt werden

Bei Germanwings muss für das Gepäck extra bezahlt werden © Germanwings

Germanwings verlangt Gepäckgebühren

Vorsicht ist geboten, wenn Billig-Airlines mit günstigen Preisen locken. Oftmals holen sie sich ihr Geld über zusätzliche Gebühren. Bei Germanwings muss neuerdings auch das Gepäck bezahlt werden

Bei der Billig-Airline Germanwings müssen Fluggäste ab dem 19. Mai zusätzliche Gebühren für Gepäck zahlen. Pro aufgegebenem Gepäckstück wird ein Aufschlag von fünf Euro berechnet. Dies gilt allerdings nur bei rechtzeitiger Anmeldung bei Buchung. Wer seinen Koffer erst am Flughafen anmeldet, zahlt zehn Euro. Günstig bleibt’s für die, die nur mit Handgepäck reisen, sie zahlen nicht’s. Die Übergepäckgrenze wurde von 20 auf 23 Kilogramm erhöht.
Nach Aussage von Germanwings soll damit erreicht werden, dass die Kosten den Passagieren „verursachungsgerecht“ berechnet werden. Zusätzlich sollen die Gäste animiert werden, weniger Gepäck mitzunehmen, um so den Kerosinverbrauch zu reduzieren. Profitieren werden von dieser neuen Regelung wohl nur Geschäftsreisende, die meist nur mit Handgepäck fliegen. Wir raten euch: Informiert euch bei den jeweiligen Fluggesellschaften genau über die Beförderungsbedingungen, insbesondere wenn ihr Tauchgepäck mitnehmen wollt!