11_2017_tauchen
Monatsfrist für Große Tümmler in der Nordsee

Monatsfrist für Große Tümmler in der Nordsee © Charlie Phillips/WDCS

Jetzt handeln: Delphine in unmittelbarer Gefahr

Die WDCS betreibt ein Schutzprogramm zur Erhaltung der letzten ortsansässigen Population Großer Tümmler in der schottischen Nordsee. Auch die WDCS-Patendelphine sind Teil dieser stark gefährdeten Delphingruppe. Das unmittelbare Überleben der Delphine ist nun jedoch in akuter Gefahr

Im Dezember 2007 verkündete die britische Regierung, dass sie Anträgen auf verstärkte Öl- und Gasförderung im direkten Kerngebiet der Delphine wahrscheinlich zustimmen wird. Diese Pläne betreffen auch den inneren Teil des Moray Firth, obwohl dieser Bereich erst 2005 als spezielles Schutzgebiet extra für die Delphine eingerichtet wurde. Bei der Delphingruppe handelt es sich um eine ortstreue Population, die bereits jetzt nur mehr aus circa 130 Tieren besteht. Die Delphine sind ohnehin schon zahlreichen Gefahren ausgesetzt – von illegalen Treibnetzen über die Verschmutzung ihres Lebensraums durch Abfälle und Lärm bis hin zu einem Rückgang des Nahrungsangebotes und zunehmendem Boots- und Schiffsverkehr.
Die britische Regierung prüft noch bis zum 14. März, ob sie den Ausbau der Öl- und Gasförderung im Moray Firth genehmigen wird. Protestiert gegen die Entscheidung der britischen Regierung und schickt eure Online-Petition an den britischen Minister für Energiefragen, Mr. Malcolm Wicks.
Die WDCS (Whale and Dolphin Conservation Society) will nun umgehend Rechtsexperten beauftragen, die sämtliche rechtlichen Schritte prüfen, um gegen das Vorhaben der britischen Regierung den Plänen der Ölfirmen statt zu geben, vorzugehen. Ganz besonders gilt dies für ein Vorgehen auf EU-Ebene. Wer helfen möchte, die nötigen Mittel zur Finanzierung der Rechtsexperten aufzustellen, kann dies hier tun!