11_2017_tauchen
Nicht nur schön und groß

Nicht nur schön und groß © Seareq

Luxus-Motorsegler mit „Enos“ an Bord

Die „MSV Amira“ ist das erste Safariboot in Indonesien mit dem Sicherheitssystem „Enos“ an Bord. Doch neben dem Thema Sicherheit punktet der Motorsegler noch mit weiteren luxuriösen Ausstattungen

In Indonesien gibt es ein neues Top-Tauchschiff, die „MSV Amira“. Das schweizerisch-deutsche Management setzt auf Luxus, Sicherheit und vor allem viel Platz an Bord. Der Motorsegler ist 52 Meter lang und bietet maximal 18 Tauchern in acht Doppel- und zwei Einzelkabinen Platz. Die Taucherplattform ist sehr geräumig und zu den legendären Riffen Indonesiens geht’s mit drei Beibooten. Von April bis September kreuzt die „MSV Amira“ im artenreichsten Tauchgebeit der Welt: vor Komodo und Raja Ampat.

Mit Ortungssystem für Taucher
Doch neben dem Platzangebot ist auch die Sicherheit an Bord ein wichtiges Thema. Allen Gästen steht das „Enos“-System kostenlos zur Verfügung. Bruno Hopff, einer der Schiffs-Manager: „Die Realisierung der ‚MSV Amira‘ hat uns allen viel Spaß gemacht, aber gleichzeitig stand es für uns nie außer Frage, dass wir nur auf Luxus und Komfort setzen und dabei ausgerechnet die Sicherheit zu kurz käme!“ Sein Partner Tom Weilenmann fügt hinzu: „Einerseits verbringen unsere Gäste ihre schönste Zeit des Jahres in den schönsten Tauchgebieten der Welt. Aber es sind auch sehr abgelegene Gebiete, weswegen das Thema Sicherheit von Anfang an konsequent mit in die Kalkulationen einbezogen wurde. Da war es für uns einfach nur logisch, dass sich unser anspruchsvolles Niveau selbstverständlich auch in der Installation von hochwertigem und modernem Rettungsequipment widerspiegelt. Wir sind sehr stolz darauf, dass die ‚MSV Amira‘ als erstes Schiff in Indonesien seine Gäste gerade in diesen strömungsreichen Gebieten mit dem elektronischen Notruf- und Ortungssystem ‚Enos‘ zusätzlich sichert.“
Preisbeispiel: Eine zwölftägige Safari inklusive Tauchen, Vollpension und Transfers werden ab 2750 Euro kosten. Der Motorsegler ist ab April 2010 buchbar. Mehr Infos über das Boot findet ihr auf www.seareq.de.