11_2017_tauchen
Das „PUMA frogman“ ist mit einem Handbügel austgestattet

Das „PUMA frogman“ ist mit einem Handbügel austgestattet © PUMA

Messerneuheit aus Solingen

Seit 1769 gibt es den Messerhersteller PUMA in Solingen. Speziell für Taucher hat die Messerschmiede jetzt das „PUMA frogman“ auf den Markt gebracht

Als Rettungstool beschreibt die Solinger Messerschmiede das „PUMA frogman“ – und so ist das Messermodell auch mit diversen Vorrichtungen versehen, um sich aus gefährlichen Situiationen, wie zum Beispiel ein Hängenbleiben in Netzten oder Schnüren, befreien zu können. Das „frogman“ besitzt eine klassische Tauchsportklinge, mit der sich unterschiedlichste Arbeiten ausführen lassen. Sie ist aus rostfreiem N-680-Stahl und mit einer starken Mittelrippe hergestellt und lässt sich somit auch als Hebel verwenden. Neben einer Schneide verfügt das Messer über eine Säge und eine Schlagfläche. Hiermit kann ein Taucher in Not durch Schlaggeräusche auf die Pressluftflasche auf sich aufmerksam machen. Der Handbügel des Messers schützt Griff und Finger vor Belastungen und verhindert ein Abrutschen der Hand.
Ausgeliefert wird das Messer mit einer Multifunktionsscheide, die mit zwei verstellbaren Befestigungsbändern aus flexiblem Gummi ausgestattet ist. Ein Klemmhebel sichert das Messer vor Verlust. Das „PUMA frogman“ kostet 194,90 Euro. Weitere Infos: www.pumanet.de