Die aktuelle Tauchen Magazin 08 2017.
werner_ledmonopad1.jpg

werner_ledmonopad1.jpg © H. Frei

Neue LED-Foto- und -Videolampe

Als vielseitig einsetzbar entpuppt sich das „LED MonoPAD“ von Werner light power. Die LED-Beleuchtung wurde vor allem für digitale Kompaktkameras mit Filmfunktion entwickelt

Das Werner-„LED MonoPAD 36W“ wurde für UW-Gehäuse für Digitalkompaktkameras (Foto und Video) entwickelt. Das flexible LED-Unterwasserlichtsystem ist aber nicht nur für Kompaktkameras geeignet, sondern lässt sich auch als zusätzliches Kreativlicht einsetzen. Gerade jetzt, wo viele Kompakte sogar in der Lage sind HD-Videos aufzuzeichnen, hilft der Systemblitz nicht mehr weiter. Gefragt ist Dauerlicht, das auch den Autofokus unterstützt.
Bestückt ist das „LED MonoPAD“ mit 72 LEDs mit insgesamt 100 Watt Lichtleistung. Die LEDs haben eine Linse (Optik) und bestimmen damit ihren Leuchtwinkel von 80 Grad. Sie benötigen keinen Reflektor und keinen Kühlkörper, wie viele andere „PowerLEDs“. Die LEDs haben eine Farbtemperatur von 6500 Grad Kelvin. Zum Vergleich: Die Sonne hat mittags eine Farbtemperatur von 6000 bis 8000 Grad Kelvin.
Vielseitig einsetzbar
Das „LED MonoPAD“ lässt sich entweder direkt am Standard-Blitzschuh befestigen oder wird auf einer Schiene gemeinsam mit dem Akku befestigt. Im Lieferumfang ist ein 1600-mAh-Li-Mn-Akku und ein Schnelladegerät enthalten. Durch seine Bauweise ist es kompatibel zu allen Unterwassergehäusen für Video und Foto. Die Abmessungen betragn rund 75 mal 32 mal 50 Millimeter, das Gewicht beträgt circa 540 Gramm (PAD: 210 Gramm, Akku: 330 Gramm). Die maximal Tauchtiefe liegt bei 100 Metern. Das „LED MonoPAD“ kostet 710 Euro. Weitere Infos: www.werner-led.de