11_2017_tauchen
Anna von Boetticher taucht mit einem „Galileo“-Tauchcomputer

Anna von Boetticher taucht mit einem „Galileo“-Tauchcomputer © Scubapro

Neuer Apnoe-Modus für „Galileo“-Computer

Scubapro/Uwatec hat für die Tauchcomputer der „Galileo“-Serie einen kostenlosen Apnoe-Modus zum Download ins Internet gestellt 

Die kürzeren Aufzeichungsintervalle bei den Tauchdaten wie Tiefe und Zeit, die einem veränderten Tauchen der Apnoisten im Gegensatz zu Gerätetauchern Rechnung tragen, die Herzfrequenzmessung, eine manuelle Startmöglichkeit der Aufzeichnung und das spezielle Logbuch der „Galileo“-Apnoefunktion können gratis auf den Computer und per Infrarotverbindung auf den die Tauchcomputermodelle „Sol“, „Luna“ oder „Terra“ übertragen werden. Außerdem verfügt das Programm über neue akustische Alarme, die beispielsweise die Überschreitung der Maximaltiefe oder zu schnelle Aufstiege sowie einen niedrigen Puls ankündigen. Die Wasserdichte lässt sich in Schritten von 0,001 kg einstellen. Registriert wird die Software über ein Formular auf der Homepage. Laut Hersteller soll es etwa zwei bis drei Tage dauern, bis der Kunde seinen persönlichen Freischaltcode per E-Mail erhält. Mit dem „Galileo“-Apnoe-Modus hat auch Profi-Apnoistin Anna von Boetticher trainiert, die am 2. Juli 2009 mit 90 Metern Tauchtiefe den neuen deutschen Rekord bei Frauen im variablen Gewicht aufgestellt hat. Weitere Infos: www.scubapro.com