Der Titel von TAUCHEN September 2017
Das Unterwassergehäuse „ND7000“ von Subal

Das Unterwassergehäuse „ND7000“ von Subal © Subal

Neues Gehäuse von Subal

Mit dem „ND7000“ zeigt der Gehäusespezialist Subal aus Österreich sein neues Gehäuse für die Spiegelreflexkamera „D 7000“ von Nikon

Mit dem „ND7000“ bietet Subal jetzt auch für die digitale Spiegelreflexkamera „D 7000“ von Nikon ein hochwertiges Gehäuse aus Aluminium an. Die ergonomische Anordnung aller wichtigen Elemente am Gehäuse erlaubt die bequeme Bedienung ohne das man dafür den Handgriff loslassen muss. Damit die Kamera sicher und verwacklungsfrei im Gehäuse sitzt, wird sie erst auf einem speziellen Schlitten montiert und danach ins Gehäuse geschoben. Für eine größtmögliche Sicherheit sorgen ein großzügig bemessener 0-Ring (vier Millimeter) und das „QuickLock“-Verschlusssystem, das ein versehntliches Einklemmen des O-Ringes ausschließt.
Diverse Suchersysteme
Gewinde an der Basis ermöglichen bei dem „ND7000“ ein leichtes Anbringen von Schienen. Am oberen Zubehörschuh können optional leichte Pilotlampen befestigt werden. Das Monitorfenster ist extra abgeschattet und bietet dadurch einen blendfreien und kontrastreichen Einblick auf den Monitor der Kamera. Erstmals bietet Subal für ein Gehäuse vier unterschiedliche Suchersysteme an. Der „Standard-Sucher“ verkleinert das Sucherbild etwas, so dass es trotz Tauchmaske voll überblickt werden kann. Die Sucher „GS-180“ und „WS-45“ (Winkelsucher) bieten ein dem Kamerasucher entsprechendes Sucherbild, wobei der Einblick des „GS-180“ horizontal, der Einblick des „WS-45“ unter 45 Grad erfolgt. Der neue Prismensucher „PS-30″ hat einen Einblickwinkel von 30 Grad. Die unterschiedlichen Sucher sind wechselbar und können vom Anwender selbst getauscht werden. Das ND7000“ gibt es ab 3475 Euro inklusive Standardsucher, zwei Blitzanschlüsse und Leckwarner. Ohne Port und Zubehör wiegt das Gehäuse 2,3 Kilo und ist im Wasser nahezu neutral tariert. Weitere Informationen über die Gehäuse von Subal gibt es unter www.subal.com.
Die robuste Nikon „D7000“ ist eine Semi-Profi-Kamera im oberen Leistungsbereich. Sie besitzt einen CMOS-Bildsensor im DX-Format mit 16,2 Megapixel und einen großen ISO-Empfindlichkeitbereich von 100 bis 6400 ISO (erweiterbar bis 25600 ISO). Neben einer stabilen Gehäusekonstruktion (Magnesiumlegierung) bietet sie ein doppeltes SD-Speicherkartenfach, einen Sucher mit 100 Prozent Bildfeldabdeckung und ein neues, ultraflexibles Autofokus-System mit 39 Messpunkten. Zusätzlich hat sie eine Full-HD-Videofunktion mit permanenten Autofokus. Die Nikon „D 7000“ kostet circa 1000 Euro (nur Gehäuse). Weitere Informationen über die Kamera gibt es auch auf www.nikon.de.