11_2017_tauchen
Von Bord der „Viking Poseidon“ wird die kleinere Kuppel über das Leck abgesenkt

Von Bord der „Viking Poseidon“ wird die kleinere Kuppel über das Leck abgesenkt © Getty Images

Öl-Unglück im Golf von Mexiko: Der Zylinder wird abgesenkt

Der zweite, kleinere Auffang-Kuppel, die viele Amerikaner auch einfach nur Zylinder nennen, befindet sich auf dem Weg zum Öl-Leck. Auch für seinen Einsatz besteht ein straffer Zeitplan

Im Vergleich zur ersten Absaugglocke, die rund 100 Tonnen wiegt, könnte man bei dem zweiten Modell fast von einem „Glöckchen“ sprechen. Aber wer weiß, vielleicht schafft man es mit ihm, das in 1500 Metern Tiefe austretende Öl aufzufangen. Die von vielen Amerikanern auf „Zylinder“ getaufte Öl-Auffangvorrichtung („Containment Dome“) wiegt etwa zwei Tonnen. Mit der kleineren Konstruktion hoffen die Experten, das Problem der sich ablagernden Eiskristalle umgehen zu können, da der Zylinder im Vergleich zur großen Kuppel viel weniger Wasser-Öl-Gemisch fasst. Verläuft alles nach Plan, soll der Zylinder noch vor Ende der Woche über dem Öl-Leck stehen und angeschlossen werden.