11_2017_tauchen
S.U.B.-Geschäftsführer Klaus Klink und RAB-Präsident Bernd Denz-Gerlach (rechts)

S.U.B.-Geschäftsführer Klaus Klink und RAB-Präsident Bernd Denz-Gerlach (rechts) © Archiv

S.U.B. vereinbart Lizenz mit dem Rebreather Advisory Board

Die Tauchausbildungsorganisation S.U.B bildet beim Rebreathertauchen ab sofort nach RAB-Richtlinien aus

Auf der „boot“ 2009 in Düsseldorf gaben das Rebreather-Advisory-Board e.V. (RAB), eine der führenden Kreislauftauchgeräte-Ausbildungsorganisationen, und S.U.B (International Association for Diving Schools and Instructors) ihre Lizenzvereinbarung bekannt. Ab sofort soll die Rebreatherausbildung für (halb geschlossene) SCR- und (geschlossene) CCR-Geräte bei S.U.B. einen hohen Stellenwert einnehmen und nach den international anerkannten RAB-Standards stattfinden. Weitere Infos: www.rab-ev.de und www.sub-international.com