11_2017_tauchen
Haiflossen – für den Markt in Hong Kong bestimmt

Haiflossen – für den Markt in Hong Kong bestimmt © Laurent Fievet/AFP/Getty Images

Schluss mit dem Hai-Handel in Ägypten!

Die ägyptische Umweltschutzorganisation HEPCA fordert den sofortigen Stopp mit Haiprodukten und startet die Kampagne „Stop Shark Sales Campaign“. Eine Initiative, die auch Taucher unterstützen sollten!

Wie wir von HEPCA (Hurghada Environmental Protection and Conservation Association) erfahren haben, werden in Ägypten nach wie vor Haie gejagt, vor allem deren Flossen gehandelt beziehungsweise exportiert. Klar, dass wir Taucher die „Stop Shark Sales“-Kampagne unterstützen. Denn welche Auswirkungen eine Überfischung der Raubfische zur Folge hat, ist weltweit bekannt: Nicht nur die Meeresökologie würde kollabieren, die Ausrottung der verschiedenen Hai-Spezies hätte sogar weitreichende Folgen für das gesamte Ökologiesystem unserer Erde. Wer also die Kampagne, die sich an die ägyptische Regierung richtet, unterstützen möchte, kann unter dem unten stehenden Link eine Petition an die Verantwortlichen in Ägypten richten. HEPCA ist eine nichtstaatliche Organisation, die sich dem Schutz und der Erhaltung der Land- und Meeresökologie, der Korallenriffe und der Ökosysteme an Land rund um das Rote Meer und der Küstengebiete widmet. Hier geht’s zur Kampagne: www.hepca.com/stop-shark-sales.aspx