11_2017_tauchen
Eines der Siegerbilder von Carmelo Andrades

Eines der Siegerbilder von Carmelo Andrades © C. Andrades

Spanischer Triumph beim VI. Fotosub

Wie in den letzten Jahren haben sich spanische Fotografen bei diesem Unterwasser-Fotoevent, das zu den höchstdotierten Einladungswettbewerben mit internationaler Beteiligung gehört, durchgesetzt. Der Heimvorteil wiegt zu schwer – wie die Konkurrenz zugeben musste!

Es geht nicht nur ums Renommee, sondern auch um viel Geld beziehungsweise wertvolle Sachpreise beim Fotosub in Puerto de Mogán auf der Kanareninsel Gran Canaria. Insgesamt schütten die Organisatoren um Fotosub-Chef Daniel Rodríguez 6000 Euro aus, zudem gibt es mehrere hochwertige Reisen, wie zum Beispiel nach Papua-Neuguinea, Ägypten oder in die Dominikanische Republik, zu gewinnen. Allerdings, und das betont Rodríguez besonders, habe jeder Teilnehmer im Vorfeld bereits gewonnen: Denn die Nominierung für den dreitägigen Wettkampf, der als reiner Einladungs-Fotowettbewerb ausgetragen wird, sei schon eine Auszeichnung. „Hintergrund dieses Austragungsmodus ist, dass wir bei unserem Contest die absolute Spitze der europäischen Fotografen-Elite mit ihren Models am Start haben möchten.“ Dieses Jahr waren zwölf Teams aus Spanien, England, Norwegen, Italien, Portugal und Deutschland vertreten. Das deutsche Team, Bernhard Conrad und Claudia Heckmann, landete abgeschlagen auf den hinteren Rängen. Die Spanier nutzten dagegen eindrucksvoll ihren Heimvorteil: Denn auf die ersten drei Plätzen kamen ausschließlich heimische Fotografen, die sich in den atlantischen Gewässern der Kanaren bestens Auskennen. Sieger (und Gewinner von 3000 Euro) wurde Carmelo Andrades zusammen mit seinem Model Warkydea Vega, Zweiter (2000 Euro) Arturo Telle und Monserrat Grillo und Dritter (1000 Euro) Esteban Toré mit Silvia Bautista. Weitere Infos und die Bildergalerie der Teilnehmer unter www.grancanariafotosub.com