11_2017_tauchen
Blick auf den Kreidesee Hemmoor

Blick auf den Kreidesee Hemmoor © T. Christ

Tödlicher Tauchunfall in Hemmoor

Am Sonnabend verunglückte ein Taucher in Hemmoor tödlich. Seine Leiche wurde aus 48 Metern Tiefe geborgen. Die Unfallursache wird noch untersucht

Am 1. August 2009 kam es im Kreidesee Hemmoor (Landkreis Cuxhaven) zu einem tödlichen Tauchunfall. Ein 23-jähriger Taucher war zusammen mit fünf weiteren Tauchern am Nachmittag im Bereich des Einstiegs 1 unterwegs. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet der Taucher unter Wasser in Panik. „Wir können eine Panik als alleinige Ursache weder ausschließen noch bestätigen“, teilte uns die Pressesprecherin der Polizei auf unsere Anfrage hin mit. Ob es sich bei der Tauchgruppe um ein privat organisiertes Treffen oder einen kommerziellen Tauchgang im Rahmen eines „Deep Dive Specialties“ einer Tauchschule aus dem Raum Lüneburg handelte, konnte von der Polizei aufgrund laufender Ermittlungen nicht beantwortet werden. Fakt ist, dass die Leiche des Tauchers von den alarmierten Rettungstauchern in einer Tiefe von 48 Metern an der Steilwand bei Einstieg 1 geborgen wurde. Der genaue Ablauf des Unfalls ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Auch die Tauchausrüstung wurde konfisziert und wird noch eingehend untersucht.