Der Titel von TAUCHEN September 2017
Die „Shen Neng 1“ lief Ostern auf ein Riff auf und verlor Öl

Die „Shen Neng 1“ lief Ostern auf ein Riff auf und verlor Öl © Getty Images

Verbesserter Schutz des Great Barrier Reef

Ostern lief im Great Barrier Reef die „Shen Neng 1“ auf ein Riff auf und verlor Öl. Ein verbesserter Riffschutz wurde gefordert. Nach über 2000 Aufrufen tut sich nun etwas

Der Frachter „Shen Neng 1“ war Ostern auf ein Riff im Great Barrier Reef aufgelaufen und verlor Öl (siehe dazu auch unsere News vom 6. April 2010). Durch glückliche Umstände war der Ölverlust insgesamt als gering zu bezeichnen, da 950 Tonnen Öl aus dem Schiff gepumpt und dieses dann vom Riff gezogen werden konnte (siehe dazu auch unsere News vom 8. April 2010).
Nun erreichen uns gute Nachrichten von Dirk Werner-Lutrop von Diversion Dive Travel aus Australien: Nachdem die Bergung des Schiffs ohne weitere Zwischenfälle verlief, hat die Regierung mittlerweile auf die massive Kritik der Bevölkerung reagiert: Das Schiffsortungssystem wird auf die gesamte Länge des Great Barrier Reefs ausgeweitet. Die Australian Marine Conservation Society (AMCS) hat die Entscheidung der australischen Regierung begrüßt.

Rege Teilnahme bei Unterschriften-Aktion
Über 2000 AMCS-Unterstützer haben den Verkehrsminister schriftlich aufgerufen, sich für die Einführung dieser Maßnahme einzusetzen. Die Entscheidung stellt einen kleinen Sieg für all die Menschen dar, die sich leidenschaftlich um die Zukunft des Riffs kümmern – und vor allem einen Sieg für den Schutz der kostbaren Meereswelt des Great Barrier Reefs. Ein herzlicher Dank geht daher auch an alle tauchen.de-User, die sich beim Aufruf beteiligt haben! Bis zur Umsetzung der Maßnahme, die am 1. Juli 2011 in Kraft tritt, müssen noch eine Reihe von internationalen Vereinbarungen geändert werden, da der südliche Teil des Great Barrier Reefs zum Teil in internationalen Gewässern liegt. Einen Auszug aus der Erklärung der AMCS könnt ihr auf der AMCS-Seite nachlesen.