11_2017_tauchen
Bitte einsteigen!

Bitte einsteigen! © Rinspeed

Wovon Taucher träumen …

„sQuba“: Das erste Unterwasserauto der Welt ist bisher zwar nur ein Prototyp, aber begeistert schon jetzt Autofreaks – und Taucher. Auf zur virtuellen Probefahrt

James Bond machte es vor: Er tauchte im Film „Der Spion, der mich liebte“ (1977) mit seinem Auto ab – dies war allerdings nur eine (schlechte) Montage. Nun geht das aber im Hier und Jetzt: Das erste Unterwasserauto der Welt, „sQuba“, feiert seine Premiere auf dem Genfer Autosalon (6. bis 16. März). Der amphibische Flitzer kann dank zweier Jetstreamdüsen bis zu zehn Meter tief tauchen und wird von zwei Propellern angetrieben. Aber nicht nur unter Wasser, sondern auch auf der Straße macht der umgebaute Lotus „Elise“ eine gute Figur: Er wird von einem 50 PS starken, umweltfreundlichen Elektromotor angetrieben. Ein weiterer Clou: Der Wagen ist mit einer ausgefeilten Laser-Sensortechnik ausgestattet – und fährt dadurch, wenn es sein muss, auch ohne Fahrer. Ob die unverkäufliche Studie bald die sieben Weltmeere erobert, bleibt abzuwarten. Mehr Infos gibt es zunächst auf der Homepage des Herstellers. Doch in Kürze werden auch wir mehr zu berichten haben: Denn die tauchen-Redaktion testet das Sub-Car im Genfer See und führt ein Interview mit seinen Erbauern! Die spannenden Details gibt es dann hier zu lesen (und zu sehen).