11_2017_tauchen
Die Filmaufnahmen dauerten drei Jahre

Die Filmaufnahmen dauerten drei Jahre © Flip Nicklin/Minden Pictures

„Das Geheimnis der Buckelwale“ im Ozeaneum

Morgen, am 4. Juni 2009, läuft im Kinosaal im Ozeaneum in Stralsund der Film „Das Geheimnis der Buckelwale“. Anschließend wird zu einer Diskussion geladen

Mit faszinierenden Aufnahmen in HD-Qualität entführt „Das Geheimnis der Buckelwale“ den Zuschauer in die verborgene Welt der Buckelwale. Was bedeuten die unterschiedlichen Strophen und Reime ihrer Gesänge? Und warum singen nur die Bullen? Erst allmählich begreifen Forscher die Funktion der Buckelwalgesänge, die als eine der komplexesten Formen von Kommunikation im Tierreich gelten. Der aktuelle Film des Regisseurs und Produzenten Daniel Opitz erzählt die Geschichte von Buckelwalen und außergewöhnlichen Menschen, die sich einmal im Jahr vor Hawaii begegnen.

Kinovergnügen mit anschließender Diskussionsrunde
Daniel Opitz wird am 4. Juni 2009 zu Gast im Ozeaneum in Stralsund sein. Gemeinsam mit Dr. Harald Benke, Geschäftsführer des Ozeaneums, wird im Anschluss an die Filmvorführung zu einer Diskussionsrunde geladen. Wer sich vom Gesang der Buckelwale verzaubern lassen möchte, ist am 4. Juni im Kinosaal des Ozeaneums also genau richtig. Einlass ist ab 18.30 Uhr, der Eintritt beträgt 3 Euro. Weitere Infos: www.ozeaneum.de