Das Cover der TAUCHEN 2/18
Am renommierten MIT wurde ein Tauchsimulator erfunden, um Menschen das Tauchen erlebbar zu machen,  die nicht in die Unterwasserwelt eintauchen können.

Am renommierten MIT wurde ein Tauchsimulator erfunden, um Menschen das Tauchen erlebbar zu machen, die nicht in die Unterwasserwelt eintauchen können. © youtube.com

MIT: Renommierte Uni entwickelt virtuellen Tauchsimulator

Auch wenn das für uns Taucher unverständlich sein mag, ist das Atmen unter Wasser nicht jedermanns Sache. Auch nicht besser ist es, wenn man auf Tauchbooten regelmäßig seekrank wird. Forscher des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben jetzt einen virtuellen Tauchsimulator entwickelt, mit dem auch Wasserscheue in die Tiefen der Meere eintauchen können.

Der virtuelle Tauchsimulator namens Amphibian könnte für alle interessant sein, denen es schwer fällt, mit dem Tauchen zu beginnen und vielleicht erstmal einen Anreiz brauchen, es dennoch auszuprobieren, weil sie im virtuellen Simulator das Meer in seiner vollen Schönheit erlebt haben.

Der Tauchsimulator verwendet virtuelle Realität

Erfunden wurde der virtuelle Tauchsimulator von Dhruv Jain, einem angehenden Master, der das Gerät im Rahmen der MIT Living Mobile Group entwickelt hat. Der Simulator verwendet virtuelle Realität und Gurtzeug, um das Gefühl von Schwimmen unter Wasser zu erzeugen.

Die Unterwasserwelt durch die neue VR-Brille Oculus Rift betrachten: Dank modernster Technik jetzt möglich. Foto: youtube.com

Die Unterwasserwelt durch die neue VR-Brille Oculus Rift betrachten: Dank modernster Technik jetzt möglich. Foto: youtube.com

Die Benutzer müssen einfach das neue, erst kürzlich auf den Markt gekommene Oculus-Rift-Headset und Kopfhörer aufsetzen, und den Gurt so anlegen, damit sie auf ihrem Oberkörper liegen. Sensoren erzeugen die Wirkung von Auftrieb, Widerstand und der Temperatur während der Simulation. Es gibt auch einen aufblasbaren Airbag unter dem Rumpf, der sich aufbläst, wenn der Benutzer atmet. Die Luft entweicht wieder beim Ausatmen. So wird die Illusion von aufsteigen und absteigen geschaffen.