11_2017_tauchen
Die „Pasewalk“ steht auf 20 Metern Tiefe

Die „Pasewalk“ steht auf 20 Metern Tiefe © Nautic Team

Malta hat Wrack-Zuwachs bekommen!

Nach langer Planung und bei idealen Windverhältnissen war es am 24.
August 2009 wieder einmal so weit: Ein weiteres Wrack wurde vor Malta versenkt. Dieses Mal wurde das Wrack vor der kleinen Insel Comino, die zwischen Malta und Gozo liegt, versenkt

Bei dem Schiff handelt es sich ursprünglich um die „Pasewalk“, einen ehemaligen Minensucher, der 1969 in Wolgast/Mecklenburg-Vorpommern bei der Peene-Werft gebaut wurde. Nach dem Verkauf nach Malta im Jahre 1992 diente das Schiff der Armed Forces of Malta (AFM) als Patrouillenboot „P 31“ zur Kontrolle des maltesischen Seegebiets.
Das Schiff ist 51,98 Meter lang, 7,12 Meter breit und liegt auf einer Tiefe von rund 20 Metern.  Damit bietet es ideale Voraussetzungen für alle Taucher und Fotografen, die neugierig auf Wracks, nicht aber auf Tiefe sind. Durch die Nähe zum Riff lohnt sich eine ausgedehnte Entdeckungstour des Wracks, die man auf dem flachen Plateau angenehm beenden kann. Stolz steht es nun aufrecht auf dem Sandboden und liefert damit äußerst ansprechende Fotomotive – außen und auch innen. Dank der Positionierung der „P 31“ an der Westküste Cominos lässt sich das Schiff bequem als Bootstauchgang von Gozo aus planen. Gozo und Malta sind somit um eine Tauchattraktion reicher – und das Archipel mausert sich damit immer mehr zum Wrack-Mekka im Mittelmeer.
Das Nautic Team Gozo bietet ab sofort regelmäßig Touren zu dem neuen Wrack an. Preisbeispiel: Ein einzelner Wrack-Tauchgang kostet 31 Euro, eine Ganztagesausfahrt mit zwei Tauchgängen und Mittagessen schlägt mit 87 Euro zu Buche. Weitere Infos: www.nauticteam.com